4-jährige Yoga-Lehrausbildung anerkannt vom BDY/EYU

mit Nicole Verheyden, Peter Greve und Gastdozenten

Die Basis der Ausbildung bildet die Tradition des Ashtanga Yoga, wie er von Shri K. Pattabhi Jois gelehrt wurde. Peter Greve verbrachte zwischen 1988 und 1994 zweieinhalb Jahre in Mysore/Indien, wo er bei Pattabhi Jois Ashtanga Yoga lernte. Seine Erfahrung, die in die Ausbildung einfließt, stammt somit aus erster Hand.
Der Ausbildungslehrgang "Yoga-Lehrausbildung BDY/EYU" der Yogapraxis ist vom Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. anerkannt.
Die Yoga-Lehrausbildung umfasst ca. 840 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten verteilt über 4 Jahre.

Ausbildungsstruktur

Die Ausbildungseinheiten setzen sich aus fünf Intensivblöcken pro Jahr zusammen.
Beginn eines Blocks ist jeweils der Donnerstag und Ende der Sonntag.

Dazu kommt im zweiten und dritten Jahr der Ausbildung eine Intensivwoche außerhalb Berlins.

Ab dem zweiten Unterrichtsjahr kommen jährlich zwei zusätzliche Wochenenden mit Vorstellstunden (Lehrproben) dazu.

Für alle Berliner/Innen ist die regelmäßige Teilnahme am regulären Yogaunterricht Voraussetzung.
Die Nicht-Berliner sollten in ihrer Nähe regelmäßig an Yogaunterricht teilnehmen.

Ausbildung 2019

Die nächste Ausbildung beginnt im Januar 2019

 

Unser Ansatz

Wir verbinden die Praxis des Ashtanga Yoga und Vinyasa Yoga nach K. Pattabhi Jois  und T. Krishnamacharya mit fundiertem aktuellen Wissen aus der funktionellen Anatomie und Bewegungslehre.
Gesundheitsförderung, Prävention und die therapeutischen Möglichkeiten von Yoga sind Schwerpunkte der Ausbildung. Dafür ist das Erlernen der unterschiedlichen Techniken des Yoga wie Asana, Bandha, Pranayama und Meditation ebenso Voraussetzung, wie die Entwicklung eines Grundverständnisses der Anatomie und gängiger Beschwerdebilder. Die Theorie wird dabei anhand von praktischen Beispielen und Übungen lebendig, so dass auch komplexe Inhalte für alle verständlich werden.

Anhand dieser Basis können wir Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, Yogaübungen und Yogapraktiken an die individuellen Möglichkeiten und Bedürfnisse von Yogaschülern anzupassen. Dadurch kann das Potential von Yoga voll ausgeschöpft werden. 

Wir fühlen uns sehr inspiriert von der Lehre von Dr. Shrikrishna Bhushan Tengshe. Seine sanfte präzise Weise Pranayama und Meditation nicht als Techniken, sondern als umfassende Lebensanschauung zu vermitteln ist auch uns ein Anliegen.

Unser Ziel ist es, Yoga als ganzheitlichen und spirituellen Lebens- und Übungsweg erfahrbar werden zu lassen und damit die Entwicklung einer eigenständigen individuellen Lehrerpersönlichkeit zu fördern. 

 

Inhalte der Ausbildung

  • Ashtanga Yoga: Yama, Niyama (ethische Aspekte) Asana, (Körperhaltungen), Vinyasa-Methode (Haltung, Bewegung und Atmung miteinander verbinden), Bandha, Drishti
  • Methodische und didaktische Grundlagen des Vinyasa-Flow-Yoga basierend auf der Tradition des Ashtanga Yoga
  • Pranayama: Atemübungen und Atemschulung des Yoga
  • Meditation (Pratyahara, Dharana, Dhyana) 
  • Medizinische Grundlagen – funktionelle Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers
  • Gesundheitswissenschaften: Epidemiologie, Gesundheitsförderung, Prävention, Rehabilitation
  • Therapeutischer Yoga: Kenntnisse über und Umgang mit häufigen Beschwerdebildern
  • Funktionsweise von Asanas und deren Variationsmöglichkeiten
  • Erlernen von Hands on Adjustments und (verbalen) Korrekturmöglichkeiten
  • Yoga für bestimmte Zielgruppen – Schwangere, Yoga nach der Geburt
  • Regenerative Yogapraxis, Yin Yoga
  • Einführung in den Ayurveda
  • Shat kriya – Reinigungstechniken des Yoga
  • Einführung in die altindische Sprache Sanskrit
  • Geschichte Indiens und des Yoga
  • Yogaphilosophie: Vedanta, klassischer Yoga, Samkhya, Tantrismus, Bezug zur westlichen Ethik und Philosophie
  • Wegweisende Quellentexte: Bhagavad Gita, Yoga Sutra, Hatha Yoga Pradipika
  • Psychologie und Yoga
  • Methodische und didaktische Grundlagen – Mysore-Style – Einzelunterricht in der Gruppe
  • Planung und Analyse von Yogastunden
  • Unterrichtspraktikum, Vorstellstunden
  • Hospitieren und Assistieren im Unterricht

 

Teilnahmevoraussetzungen

  • mehrjährige Yogapraxis
  • evtl. Empfehlung von einem/r Yogalehrer/in
  • formlose, schriftliche Bewerbung
  • Darstellung der persönlichen Motivation und Zielsetzung
  • Lebenslauf in Stichworten (mit Darstellung des Yogahintergrundes)
  • persönliches Vorgespräch 
  • Persönliche Bereitschaft und zeitliche Ressourcen, sich während der Ausbildung auf den Unterricht in Form von Hausaufgaben, Referaten etc. vorzubereiten und Inhalte nachzubereiten.

 

Abschluß der Ausbildung

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung durch den BDY. Diese Prüfung besteht aus einer schriftlichen Prüfungsarbeit, einer Lehrprobe und einem Prüfungsgespräch. Nach bestandener Prüfung erhält jeder Teilnehmende das Zertifikat “YogalehrerIn BDY/ EYU”.